top of page

Ich war krank! Wie das bei mir so läuft!




Jetzt hat es mich auch erwischt. Lange konnte sich mein Immunsystem wehren und jetzt hatte es keine Reserven mehr. Ich akzeptiere es wiederwillig, denn wie bei euch auch, es gibt nie den passenden Zeitpunkt um krank zu sein.

Früher hätte ich mich wohl «blind» mit irgendwelchen Medikamenten vollgepumpt, Hauptsache meine Symptome verschwinden wieder schnell. Seit ich mit der Überzeugung lebe, dass alles was ich meinem Körper zu führe auch eine Wirkung hat, die je nach dem auch länger anhält als 8h ist das ein bisschen anders.

Hier nehme ich dich mit, wie ich mittlerweile mit meinem Körper umgehe. Ich erfasse meine Symptome, aha Schnupfen und ein bisschen Kopfschmerzen, ich weiss, dass ich bei Schnupfen aufpassen muss, weil meine Nasennebenhöhlen mein Schwachpunkt sind. Was tue ich also konkret: Ich stelle sofort meine Ernährung um und schaue, dass ich keine Produkte esse, welche in meinem Körper noch zusätzlichen Schleim produzieren. Das heisst ich lasse Nahrungsmittel wie Weizen, Banane und vor allem Milchprodukte komplett weg. Zusätzlich nehme ich eher schleimlösende Lebensmittel wie zum Beispiel Birnenkompott zu mir. Wenn es nur eine Erkältung ist, ohne Fieber, dann nehme ich sicher auch noch ein bisschen Ingwer dazu, bei Fieber lasse ich Ingwer aber weg, weil dieser erhitzt. Und dieses Mal hat es mich so richtig erwischt, ich weiss nicht wann ich das letzte Mal eine solche Grippe mit so hohem Fieber hatte. Ich könnte jetzt noch ewig so weiter machen, wichtig ist aber auch dass man nicht alles als absolut richtig anschaut, das Allerwichtigste ist immer noch dass man seinem Körper kennt und auf Ihn hört. Früher habe ich nicht im Traum daran gedacht, dass die Ernährung beim krank sein respektive beim gesund werden ein so wichtiger Partner sein kann, heute weiss ich es.

Selbstverständlich habe ich noch weitere Dinge die ich tue, natürlich behandle ich mich sofort intensiv reflexologisch. Mehrmals täglich massiere ich mir die wichtigsten Punkte an der Hand, den Ohren und oder gehe auf meine Fussrolle ( die benutze ich auch täglich wenn ich «gesund»bin, das geht nebenbei, beim Arbeiten am Laptop, beim gemütlichen zusammen sein etc.). Ich schaue dass ich immer warme Füsse habe, ein warmes Fussbad und dann ab in warme Socken. Inhalieren ist auch eine gute und wichtige Sache und selbstverständlich Dinge, die schon mein Grosi gemacht hat. Bei Fieber Essigsocken, bei Husten Kartoffelwickel…

Meine Güte tönt das alles anstrengend, denkst du jetzt wohl. Und ich bin ehrlich, ja das ist es auch. Auch ich mag nicht immer alles machen. Ich traue mich aber, bei meiner Familie um die wichtigsten Sachen zu bitten.

Etwas vom Wichtigsten und hilfreichsten ist etwas, was die Meisten gerne machen, wenn sie nicht «zwäg» sind: schlafen! «Schlafen ist die beste Medizin», das hat sich nicht nur mein Grosi gesagt, sondern auch deins! Hier noch ein wichtiger Tipp aus der TCM: Wenn du das Gefühl hast du wirst krank, oder du bist es schon, dann schaue, dass du um 21h im Bett ist, denn zwischen 21h und 23h ist jetzt die wertvollste Zeit! So, das war ein kleiner Einblick, was ich tue wenn ich krank bin! Und vielleicht wirst du schneller gesund, vielleicht auch nicht, aber auf jeden Fall wirst du gesunder gesund😉

33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page